“No great mind has ever existed without a touch of madness.” - Aristoteles

Neueste Reportagen

Castle of damnation
24 Nov: HFB 2022

Wer diesen Blog bisher ein wenig verfolgt hat, dem dürfte meine Affinität zu Stahl, Dreck und ausschweifenden Wortfolgen bereits aufgefallen sein – und wenn man etwas begonnen hat, dann soll man es auch weiterführen (notfalls bis zum Ende). So wird es auch dieses Mal wieder einen Bericht über (und mit) Stahl, Dreck und ausschweifenden Wortfolgen geben, direkt aus „HFB“.

Neandetal 2021 -266
16 Okt: Fahrzeuge aus dem Neandertal

Was macht man so den Tag über, nachdem man Empfänger einer TESE geworden ist? Aus erster Hand mag ich zu berichten: Joggen ist sicherlich von der Tagesordnung gestrichen – hätte es denn je darauf gestanden. Man kehrt ein wenig in sich, setzt sich mit den auftretenden “Zwickereien” auseinander und sucht sich sitzende Beschäftigungen, die auch mal gerne in einer liegenden Position ausgeführt werden können.

Like a painting
26 Mai: Firestone

Leider, so muss ich sagen, kann ich hier nicht die Geschichte des Ortes niederschreiben, die es durchaus verdienen würde hier umfassend ihre Erwähnung zu finden. Sie ist nämlich bewegt, wechselhaft und von einer Sache geprägt: Unternehmertum. Zwischen Kriegen, Zerstörung und Niedergang, zwischen Betriebsausflügen, Stellenabbau und Modernisierung.

Momentaufnahme

Neueste Blogeinträge

Ein kleiner Zusammenschnitt einer Fabrik für Refraktärwerkstoffe, tief versteckt im rheinischen Herzen.

Vorweg sollte ich erwähnen, dass ich grundsätzlich mit dem Konstrukt einer Religion nur wenig anzufangen weiß:
Der Gedanke daran, dass eine Gruppe von Menschen die exakt gleiche Vorstellung von Spiritualität, “Gott” und dem unwissenschaftlichen, “magischen” Entstehungsprozess des “Seins” anhängt, wirkt auf mich immer befremdlich genug, um nach Möglichkeit so wenig damit zu tun haben zu wollen, wie es nur eben geht. Allein die Tatsache, dass abweichende Vorstellungen so gut wie nie toleriert werden, widerspricht mir schon.

Nachdem es nun doch einige Resonanz gab, die mich über diverse Kanäle erreichte, führe ich das Format weiter, wie auch ja auch versprochen habe. Dass es dann doch etwas länger gedauert hat, bis der zweite Teil kam, lag an meiner Person: Derzeit (eigentlich das komplette Jahr 2020 über) ersaufe ich irgendwie in allem. Sei es Papier, Sterbefälle in der Familie, oder meiner dadurch anschwellenden Prokrastination. Es ist nicht einfach, aber man boxt sich durch…

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.