Alter Friedhof Verviers 2020

Hier geht es zum Beitrag von 2017
Alter Friedhof Verviers 2020
RR

Besucht im Jahr 2020

A

b und an lohnt es sich, wenn man Orte ein zweites Mal aufsucht und sich die Entwicklung und den aktuellen Zustand betrachtet. Witterung, Menschen und die Natur verändern über Jahre einen Platz und manchmal lohnt es sich auch für einen selbst erneut einen Ort aufzusuchen, wenn man seine eigenen Fertigkeiten verfeinert hat, etwas abgestimmtere Ausrüstung vorweisen kann, oder einfach in einer besseren Stimmung aufschlägt.

Hier war es eine kleine Stippvisite mit meiner neuen Kamera, sozusagen ein Einspielen in die Besonderheiten und eine kleine Fingerübung für zukünftige Ausflüge. Es tat gut, diesen Ort erneut aufzusuchen und gerade in Zeiten von Corona, wo wir alle nur zwischen Arbeit und Wohnung umherpendelten, lechzte ich gerade zu nach Abwechslung. Irgendwie dann schon ein wenig bitter, dass es ausgerechnet ein Friedhof war, den ich als erstes Ausflugsziel auf der Liste hatte…

Weiterer Stoff

HF 6 – Aussenstelle

Ich atme tief ein. Staubige Luft strömt hastig durch die Nase, durchquert meine Atemwege – vorbei an der kaputten Nebenhöhle, an zerklüfteten Mandeln entlang, hinunter zu einer schwarzen Lunge, wie man sie nur dann hat wenn man in einer Großstadt lebt.

Die Bahn kam

Die Bahn kommt – meistens zu spät, überfüllt und manchmal (manchmal öfters) schon einmal gar nicht. Wie oft der ehemalige Slogan der Bahn ihr selbst schon zum Verhängnis wurde, das muss man nicht unbedingt erwähnen – man tritt keine Person am Boden (bisschen Auslachen reicht).

Chateau Noisy

Anachronismus. Auch heute noch, 2019, als ich diesen Text schreibe, komme ich mir wie einer vor. Der Verdacht, irgendwie an der falschen Stelle gelandet zu sein, nagt noch immer an mir, aber bei weitem nicht mehr so theatralisch gefärbt wie mein originaler Text zur Tour, den ich mit einem leichten Schaudern der ENTF Taste übergeben habe.

X