Chateau Cheratte

Chateau Cheratte
R R

Besucht im Jahr 2018

A

uch eines der Objekte, welches seit längerer Zeit auf meiner „To-Do“ Liste stand und sich bisher immer dagegen verwehrte, von mir besucht zu werden. Das bekannte Chateau Cheratte (oder auch Sarolea genannt), war seit mindestens 2012 auf meiner Wunschliste, jedoch standen entweder meine mangelnden Kletterkünste der Sache und dem Wunsch im Wege, oder es waren die Bauarbeiten, welche in einer Entkernung des Gebäudes mündeten (wonach natürlich wieder nichts mehr am Gebäude getan wurde).

Hier hatte ich dann aber doch noch einmal Glück, in Begleitung von Ulli Redder, da bei diesem Versuch in der Tat die Vordertüre angenehm weit offen stand und es so stark regnete, dass keiner der üblichen, viel zu neugierigen Dorfbewohner Lust daran hatte uns zu stören.
Glücklicherweise wusste ich um den Zustand des Gebäudes, weswegen eine Enttäuschung ausblieb, doch erstaunten mich die Putzbrocken, welche recht unkontrolliert und ohne äusseren Einfluss von der Decke fielen.

Ein flotter Besuch, nur für den „Haken“ und das Gefühl, dass man den Ort noch vor seinem Ableben einmal gesehen hat.

Weiterer Stoff

Domain M

Was könnte man über diesen Ort sagen? Dass wir es erst im zweiten Anlauf schafften, dort hineinzukommen?

Die Windfabrik

Sonntag 5:00 Uhr, der Wecker klingelt und ich schäle mich…

Chateau Congo

Belgien… Immer wieder Belgien. Das Land lässt mich nicht los, fesselt mich an sich. Dieses Land ist wie eine Droge mit Stil, wie Absinth, oder auch Opium, und betäubt einen auf genau die Art, die man gerne erlebt und die einen vom Rest der Welt abschottet.

Leave a comment

X